html_5 ETCC 2014: Komitees
 

Komitees

Der Kongress wird gemeinsam von der Fachgruppe Lackchemie der GDCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.), dem VILF (Verband der Ingenieure des Lack-und Farbenfaches e.V.) und der OCCA (The Oil & Colour Chemists’ Association) ausgerichtet. Die Schirmherrschaft des ETCC hat die FATIPEC (europaweite Föderation von Techniker-Verbänden der Farben- und Lackindustrie).

Präsident des ETCC 2014

Seit Januar 2012 ist Dr. Hilt Vorsitzender der “GDCh Fachgruppe Lackchemie”, und als  Präsident des diesjährigen ETCC 2014 Mitglied im FATIPEC Board. Außerdem ist Herr Dr. Hilt Abteilungsleiter der Abteilung Beschichtungssystem- und Lackiertechnik des Fraunhofer IPA und Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke (FPL e.V.) in Stuttgart.

Schirmherrschaft des Kongresses

 

 

FATIPEC

Die 1950 gegründete Federation of Associations of Technicians for Industry of Paints in European Countries “FATIPEC” (europaweite Föderation von Techniker-Verbänden der Farben- und Lackindustrie) ist eine gemeinnützige Organisation, welche heute aus 12 assoziierten europäisch-nationalen Verbände aus dem Beschichtungsbereich besteht. Diese Mitglieds-Verbände sind allesamt Organisationen, deren Mitglieder technologische und wissenschaftliche Fragestellungen mit Bezug zur Farben - und Lackindustrie als Leitbild haben. Zu diesen Mitgliedern zählen sowohl Beschäftige bei Beschichtungsmittel-Herstellern, als auch in Universitäten, Instituten und Forschungszentren. Zusammengenommen beträgt die Zahl der assoziierten Mitglieder der FATIPEC knapp 3000 und umfasst Repräsentanten der folgenden Staaten: Belgien, Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Polen, Russland, Schweiz, und derNiederlande. Der Beschichtungs-Experte Jozef Koziel ist FATIPEC-Präsident.

Die Veranstalter

Fachgruppe  Lackchemie, und GDCh

Die GDCh “Gesellschaft Deutscher Chemiker” ist ein Verband von Wissenschaftlern aus dem chemischen und molekularen Bereich, und unterstützt diese in ihrem verantwortungsvollen und nachhaltigen Handeln zum Wohl der Allgemeinheit und unseres Lebensraums. Das vielseitige Engagement der GDCh zur Förderung der Chemie kommt nicht nur in der Initiierung und Begleitung zahlreicher Projekte zum Tragen, sondern auch in der Herausgabe renommierter Fachzeitschriften. Die “Fachgruppe Lackchemie” ist eine von ca. 30 Fachstrukturen unter dem Dach der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Sie wurde 1947 gegründet und zählt heute etwa 450 Mitglieder. Prof. Dr. Thomas Brock ist Vorstandsmitglied der Fachgruppe Lackchemie und auch Vorsitzender unseres ESC (European Scientific Committee) beim ETCC 2014.

VILF, Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V.

Der Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V. (VILF) wurde 1956 gegründet und vertrat ursprünglich frisch graduierte Ingenieure und Absolventen der großen deutschen Lackschulen, welche nicht von der Gesellschaft deutscher Chemiker abgedeckt waren. Satzungsgemäß ist das Ziel, den Leistungsstand und das technische Wissensspektrum der Mitglieder durch geeignete Maßnahmen und Einrichtungen zu erweitern. Der VILF vertritt die fachlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen der Verbandsmitglieder, die allesamt im Lack- und Farbenbereich tätig sind; wobei das Mitgliederspektrum sich mittlerweile stark erweitert hat. Unter den circa 800 Mitgliedern finden sich heutzutage auch zahlreiche Lacklaboranten, Lacktechniker, Chemiker und Kaufleute. Über 70 Mitgliedsfirmen unterstützen den Verband in Form einer Firmenmitgliedschaft. Herr Ludger Küper ist der Geschäftsführer des VILF und Vorsitzender des Vorstands. 

OCCA: The Oil & Colour Chemists’ Association

Der Verband von Öl - und Farbenchemikern OCCA (“The Oil & Colour Chemists’ Association”) ist eine Organisation die sich an qualifizierte technische Fachkräfte aus den Bereichen Produktion, Technik, Management, Handel und Weiterbildung richtet; wobei ein breites Spektrum an beteiligten Industriezweigen abgedeckt wird. Die internationale Organisation hat ihren Hauptsitz im Vereinigten Königreich, ist aber in der ganzen Welt aktiv tätig. Außenstellen des OCCA sind mittlerweile in Kanada, Südafrika, Singapur, Pakistan, Indien, und auch in Großbritannien, Irland und Europa zu finden. Mit seinen Außenstellen, Fachgruppen und Unterabteilungen blickt der OCCA auf eine wachsende globale Präsenz in vielen Staaten. Vor allem auf regionaler Ebene werden fortlaufend Programme und Konferenzen organisiert. Das organisatorische Netzwerk des OCCA besteht aus einer Basis von primären Komitees, sowie den regionalen Komitees der einzelnen Außenstellen und Unterabteilungen. Die Zusammenarbeit der Mitglieder, welche Programme und Veranstaltungen gemeinsam planen und gestalten, trägt zur Struktur des OCCA bei, bringt Vorteile für die Mitgliedschaft und den Kontakt mit Industriepartnern, und fördert in diesem Rahmen Networking, Kooperation und Kreativität. Vorsitzender des OCCA ist Mr. Keith Dobell.

 

Notieren Sie sich

3rd ETCC 2016
May, Birmingham